Nach der närrischen Session Anfang des Jahres und neben den vielen vertraglichen Verpflichtungen galt es am 17.04.2000 bei unserer Königin Marianne Jurgeit anläßlich ihres Geburtstages aufzuspielen. Wir erinnern uns, nach 26 Jahren die 1. Frau in dieser Position. Aber noch eine junge Dame machte mit ihrem Schießkünsten von sich reden. Beim Regiments-Königsschießen im Mai errang Olga Dering die Würde der Jungschützenkönigin und wurde am Montag im Zelt mit ihrer Adjutantin Sonja Friedland gekrönt. Auch bei den ganz jungen Schützen waren wir erfolgreich. Marcel Mick wurde neuer Pagenkönig. Damit ging auch für uns ein schönes und erfolgreiches Schützenfest zu Ende, was mit einem gelungenen Zapfenstreich seinen Abschluss fand. Bis zum Königsschießen im September seien an dieser Stelle neben den vielen Schützenfesten vor allem einmal die kleinen Auftritte anläßlich von Jubiläen, Geburtstage und Hochzeiten erwähnt. Bei unserem Krönungsball im November hatten wir mit dem Sänger "Torsten" sicherlich den Geschmack aller Anwesenden getroffen. Mit seiner hervorragenden Stimme brannte er ein wahres Feuerwerk bekannter Schlager und Evergreens ab. Da das Publikum permanent Zugaben einforderte, kamen wir erst zu vorgerückter Stunde zur Verabschiedung bzw. Krönung der Majestäten. Es hieß Dank zu sagen an Nicole Mick als Pagenkönigin sowie Sven Löhausen als Prinz. Und auch Marianne Jurgeit als Königin war das Regentschaftsjahr vorbei. Bei den Pagen wurde Melissa Jochheim mit ihrem Prinzen Christian Muckel sowie Marc Hallen und Sandra Wolter zum Prinzenpaar gekrönt. Das neue Königspaar bilden Horst Schlotter und Melanie Manthey. Nach Ehrentanz, Gratulationscour und Tombola konnte zur Musik von vereinseigenen DJ Meik bis zum frühen Morgen abgetanzt werden. Den Abschluss des Jahres bildete unsere Weihnachtsfeier, bei der der, warum auch immer, fehlende Nikolaus schmerzlich vermisst wurde.

Wie alle Jahre wieder starteten wir mit den verschiedensten Auftritten in die närrische Session 2000 / 2001. Danach blieb nicht viel Zeit zum Ausruhen. Es galt sich auf das bevorstehende Schützenfest vorzubereiten. Für uns ein sehr erfolgreiches, wie sich noch zeigen sollte. Beim Mannschaftspokalschießen im März belegten wir mit nur einem Ring Rückstand den 2. Platz. Beim Schießen auf die Königsvögel war unsere Jugend zum zweitenmal hintereinander erfolgreich. Nach Olga Dering im letzten Jahr holte sich Marc Hallen mit gekonntem Schuss die Würde des Jungschützendkönigs. Und so konnte er am Montag im Festzelt die Kette von seiner Vereinskameradin übernehmen und ist seitdem für ein Jahr zusammen mit seinem Adjutanten Damian Hauschild der höchste Repräsentant der Garather Jungschützen. Für Holger Flesch gab es an diesem Abend eine Überraschung. Nach der Krönung mit anschließender Gratulationscour wurde unter seinem Dirigat der Große Zapfenstreich durchgeführt. Direkt im Anschluss wurde er durch das Offizierscorps zum Regiments-Tambourmajor ernannt. Als äußeres Zeichen wurden ihm durch unseren Oberst Bernd Bisanz die entsprechenden Schulterstücke überreicht und angelegt. Damit ging für uns ein sehr schönes Schützenfest zu Ende. Nach den vielen Schützenfesten, die dann folgten, sei hier unsere erste Verpflichtung anlässlich des Schützenfestes in Neuss-Holzheim erwähnt. Wer sich so ein wenig im Neusser Schützenwesen auskennt, der weiß, dass dort Damen im Schützenumzug verpönt sind. Vor allem, wenn unsere Mädels auch noch im Rock mitmarschieren. Aber was soll´s, nach dem einen oder anderen blöden Spruch haben wir offensichtlich das Eis gebrochen und sind für das nächste Jahr jedenfalls wieder engagiert worden. Anfang September stand unser Königsschießen auf der Tagesordnung. Als künftige Majestäten wurden Christian Muckel als Pagenkönig, Martina Schlotter als Prinzessin und Mike Mick als König ermittelt. Im Oktober ging es dann für ein verlängertes Wochenende in eine Jugendherberge nach Diez. Dort wurde von morgens bis abends geprobt und gebüffelt, was das Zeug hält. Selbstverständlich gab es auch genug Freizeit, um sich zu erholen. Der erste Samstag im November ist schon traditionell für unseren Krönungsball reserviert. Im sehr gut besuchten Garather Hof konnten wir viele Gäste willkommen heißen und so wurden im Laufe des Abends die Insignien gewechselt. Als Nachfolger von Melissa Jochheim als Pagenkönigin wurde ihr Prinz Christian Muckel jetzt seinerseits zum Pagenkönig gekrönt. Zu seiner Prinzessin nahm er Nicole Mick. Martina Schlotter mit ihrer Adjutantin Vanessa Jahn lösten Marc Hallen und Sandra Wolter als Prinzenpaar ab. Die Königswürde ging von Horst Schlotter und Melanie Manthey auf Mike Mick mit seiner Königin Siegrid Schubert über. Nach Ehrentanz, Gratulationscour und Tombolaverlosung wurde noch bis in den frühen Morgen getanzt. Unsere Weichnachtfeier mit einem bestens aufgelegten Nikolaus bildete den Abschluss einer ereignisreichen Jahres.

Mit viel Spaß ging es Anfang des Jahres 2002 gleich mit Volldampf in die Karnevalssession des laufenden Jahres. Auch unsere eigene Fete am Karnevalssamstag fand wieder regen Zuspruch und irgendwie verlaufen sich doch immer wieder einige Mitglieder der Baccara und landen ganz ungewollt (oder doch sehr zielstrebig) bei uns. Aber irgendwann ist auch einmal Schluss mit lustig und der alljährliche Auftritt in Köln-Weidenpesch bildet seit mehr als 25 Jahren den Abschluss der Narretei. Danach ist allerdings nicht viel Zeit für Langeweile, gilt es doch, sich auf die kommende Saison der Schützenfeste vorzubereiten. Hier natürlich im Besonderen auf unser eigenes Fest im Mai, welches sehr schön war und mit der Inthronisierung von Brigitte Mann als erste Regimentskönigin des Garather Schützenvereins seinen Abschluss fand. Direkt nach unserem Schützenfest hatten wir natürlich einen super vollen Terminkalender, zu dem auch die Ermittlung unserer neuen Majestäten gehörte. Am 07.09.2002 stand am Abend fest, die Damen haben Blau-Weiß fest im Griff. Pagenkönigin wurde Nicole Mick. Königin wurde mit gekonntem Schuss Silvia Rutha. Aber zumindest Marcel Mick zeigte, dass auch die Herren der Schöpfung das Schießen nicht ganz verlernt haben und errang die Prinzenwürde. Danach gab es eigentlich kein halten mehr und auch der letzte war von einem Virus infiziert, der irgend etwas mit Spanien zu tun haben musste. Unser Motto hieß ab da nur noch: Spanien ole! Im Vorfeld hatten wir einen spanischen Abend veranstaltet, bei dem wir uns mit echten spanischen Köstlichkeiten nebst spanischem Bier und Wein so richtig auf unsere bevorstehende Reise eingestimmt haben. Nach einjähriger Vorbereitungszeit war es am 10.10.2002 endlich so weit. Nachdem alle Koffer und Instrumente im Bus verstaut waren, konnte es endlich losgehen. Blau-Weiß trat seine 12-tägige Konzert- / Urlaubsreise nach Malgrat de Mar (60 km vor Barcelona) an. Mit 62 Personen im Alter zwischen 9 Monate und 75 Jahre machten wir uns auf die 17-stündige Reise. In den nächsten Tagen wechselten sich Pflicht und Vergnügen in angenehmer Weise und schönstem Wetter ab. Alles dort gesehene und erlebte hier wieder zu geben würde einfach den Rahmen sprengen. Die verschiedenen Ausflüge aber werden sicherlich bei allen bleibende Eindrücke hinterlassen haben. Und wer einmal die ewig unvollendete Kirche "Segrada Familia" des genialen Architekten Antonio Gaudi gesehen hat oder einmal das Stadion des FC Barcelona incl. vereinseigenem Museum besichtigt hat, der wird dies so schnell nicht vergessen. Ganz abgesehen davon, mit wie vielen Musikern unterschiedlichsten Alters aus ganz Europa wir fast täglich absolut problemlos zusammen waren, das war einfach Klasse und vor allem für die Jugendlichen eine tolle Erfahrung. Vor allem aber hat bei dieser Tour das Miteinander zwischen alt und jung in hervorragender Weise funktioniert. Nach einem tollen Krönungsball im November mit Pokalverleihung, Ehrungen und Insignienwechsel fand das Jahr 2002 mit unserer Traditionellen Weihnachtsfeier seinen Abschluss.

Nach der Karnevalssession liefen die Vorbereitungen auf die kommenden Schützenfeste 2003, von denen unser eigenes für uns immer das erste von vielen ist. Aber auch das Thema "Proberaum" beschäftigte uns sehr. Im letzten Jahr mussten wir leider aus unseren Proberäumen an der Neustrelitzer Straße ausziehen. Bevor wir uns so richtig in unseren neuen Räume an der Ricarda-Huch-Straße eingelebt hatten, kam die nächste Katastrophenmeldung. Die Schulräume sind schadstoffbelastet und müssen saniert werden. Als Ausweichräume bekamen wir zwei Räume der Fritz-Henkel-Schule zugewiesen, die wir nur einmal wöchentlich nutzen konnten. Mitte dieses Jahres konnten wir dann wieder in unsere Räume zurück. Als Neuverpflichtung kam in diesem Jahr das Schützenfest in Eller-Reisholz dazu, bei dem wir seit diesem Jahr als Regiments-Corps für drei Tage verpflichtet wurden. Nach einer spielreichen Schützenfestsaison hielten wir Anfang September unser Königsschießen ab. Bei den Pagen war Melissa Jochheim und bei den Prinzen Vanessa Jahn erfolgreich. Holger Flesch machte sich mit einem gekonnten Schuss zum zweiten Mal zum König unserer Gesellschaft. Anfang November feierten wir im voll besetztem Garather Hof unseren Krönungsball, in dessen Verlauf auch unser 30-jähriges Bestehen besondere Erwähnung fand. Hier überraschten die Spielleute Peter Hallen und natürlich unsere Gäste mit kleinen Sketchen, die 30 Jahre Blau-Weiß Revue passieren ließen. Im Dezember standen Auftritte auf dem Garather Weihnachtsmarkt sowie im Otto-Ohl-Heim an, bevor wir Mitte des Monats mit unserer traditionellen Weihnachtsfeier das Jahr ausklingen ließen.

Das Jahr 2004 fing für uns in gewohnter Weise mit diversen Karnevalsauftritten in Benrath, Baumberg, Monheim und Köln an. Nach der anstrengenden närrischen Session dachten alle schon an unser bevorstehendes Schützenfest, in dem Blau-Weiß von sich reden machen sollte. Beim Regimentskönigsschießen bewies Marc Hallen einmal mehr seine Schießkünste und machte sich zum 2. Mal zum Regimentsjungschützenkönig. Wolfram Möllenbeck aus der Kompanie Baccara wurde Regimentskönig und nahm sich Elisabeth Hallen zu seiner Königin. So waren zwei unserer Mitglieder auf den Thron vertreten. Auch beim Mannschaftspokalschießen waren wir erfolgreich und sicherten uns den 2. Platz. Nach unserem eigenen Schützenfest folgten noch die in Monheim, Leverkusen-Bürrig, Urdenbach, Stadtmitte, Eller-Reisholz und Heerdt. Aber nicht nur Schützenfeste standen auf unserem Auftrittsplan, sondern auch einige Krönungsbälle, Geburtstage, Stadtteilfeste usw. Auch zwei Hochzeiten standen an. So spielten wir am 17.07. bei der Hochzeit von Dirk Schoppmann sowie am 10.09. bei der von Sandra und Andreas Katzwinkel. Bei unserem Krönungsball im November wurden unsere, im August ermittelten Majestäten gekrönt. Martin Eichholz und Victoria Okken wurden unser neues Pagenprinzenpaar. Das Prinzenpaar Vanessa Jahr und Thomas Riesner wurden von Patricia Katzwinkel und Christian Muckel abgelöst. Den Platz von Holger Flesch und Jennifer Hallen übernahm unser neues Königspaar Birgit Gumtow und Ulrich Katzwinkel. Mit diversen Sankt-Martins-Auftitten ging das Jahr langsam zu Ende. Den Abschluss bildeten unsere Weihnachtsfeier sowie die Auftritte im Otto-Ohl-Heim und auf dem Garather Nikolausmarkt.

Wussten Sie...

...dass der Spielmannszug Blau-Weiß Garath immer auf der Suche nach gutem Bild-, Ton und Videomaterial seiner Auftritte und Veranstaltungen ist? Wenn Sie im Besitz solchen Materials sind und es uns zur Verfügung stellen möchten, kontaktieren Sie uns einfach. Unser Dank ist Ihnen gewiss.