Der Jahresanfang begann für uns mit einem Winterwochenende im Sauerland. Mit Mann und Maus fuhren wir am 03.01.1996 in die Jugendherberge nach Schmallenberg. Wir waren dort bestens untergebracht und auch hervorragend verpflegt. Bei Gesellschaftsspielen aller Art, Tischtennis, Kicker, Stadtrallye und auch ein wenig musizieren verging die Zeit wie im Flug. So hieß es am 07.01.1996, wieder die Heimreise anzutreten. Rückblickend ist festzuhalten, dass es ein gelungener Ausflug war, bei dem Klein und Groß, alt und jung in harmonischer Weise ein paar wirklich schöne Tage verleben konnten. Nach unserem Kurzurlaub stand wieder eine Menge Arbeit an, da die Karnevalssession 1996 zu bewältigen war. Als sehr nützlich haben sich da unsere Winterjacken erwiesen, welche dank Sponsering der Stadtsparkasse Düsseldorf angeschafft werden konnten. Unser Schützenfest im Mai ist natürlich immer eine Herausforderung für die Aktiven. Bei der Vielzahl der Auftritte sind die Tage lang und die Nächte kurz. Dies trifft im Besonderen für den Sonntag zu, wo wir bereits morgens um 6.00 Uhr mit dem Wecken beginnen. Danach sind eigentlich alle recht froh, wenn das Schützenfest gut verlaufen ist und wir es mit dem Zapfenstreich am Montagabend beenden können. Dieser wurde in diesem Jahr erstmals von Dirk Schlotter dirigiert. Nach einer Vielzahl von Auftritten fand unser Königsschießen statt. Mit gekonntem Schuss machte sich Marc Hallen zum Prinzen und Olaf Flesch zum König unserer Gesellschaft. Auch beim großen Düsseldorfer Schützenfest auf der Rheinwiese waren wir wieder beteiligt. Alle erinnern sich gerne an den großen Kirmesrundgang, bei dem unsere Mitglieder kostenlos sämtliche Fahrattraktionen benutzen dürfen. Zu einer großen Gartenfeste waren wir bei Familie Böttcher in Neuss eingeladen. Das Wetter hatte leider an diesem Tag nicht so mitgespielt, wie wir es uns gerne gewünscht hätten, was jedoch einige nicht davon abhielt, trotzdem in den Pool zu springen (oder wurden sie hineingeworfen?). Nachdem wir im Oktober unser Pokalschießen durchgeführt hatten, stand unserem Krönungsball im Garather Hof nichts mehr im Wege. Den Höhepunkt einer solchen Veranstaltung ist natürlich die Krönung der Majestäten. Das Prinzenpaar Sven Löhausen und Patricia Katzwinkel wurde abgelöst von Marc Hallen und Martina Schlotter. Die Königsinsignien gingen von Peter und Elisabeth Hallen auf Olaf und Karin Flesch über. Den Abschluss bildete - wie in jedem Jahr - unsere Weihnachtsfeier, welche wir in unseren Vereinsräumen in der Schule an der Neustrelitzer Straße abgehalten haben.

Nachdem die Karnevalssession 1997 bereits recht früh für uns begann, waren wir nach der heißen Phase von Altweiber-Donnerstag bis Aschermittwoch nun doch ganz froh, dass alles vorbei war. Danach hieß es aber bereits wieder, sich auf das bevorstehende Schützenfest vorzubereiten. Für besondere Verdienste wurde unser Mitglied Norbert Schlotter mit dem Regiments-Verdienstorden ausgezeichnet. Mit dem Abspielen des Großen Zapfenstreiches fand für uns ein sehr harmonisches Schützenfest seinen Abschluss. Bei unserem Königsschießen im August schossen zum ersten Mal auch die weiblichen Mitglieder um die Prinzen-Würde. Mit Sandra Wolter hatten wir die erste Prinzessin in unserer 24-jährigen Vereinsgeschichte. Die Königsplatte holte unser Schießmeister Klaus Guse von der Stange. Unter dem Motto "Blau-Weiß on Tour" unternahmen wir am 27.09.1997 mit unseren Vorstands- und passiven Mitgliedern sowie unserem Förderkreis einen Ausflug ins Münsterland. Nachdem wir mittags bei Bauer Ewald auf dem Pricklingshof in Haltern eingekehrt waren, ging es dann nach Legden ins "Dorf Münsterland". Neben Disco, Bullenreiten, Karaoke war wohl für jeden etwas dabei und es kam keine Langeweile auf. Der eine oder andere soll sogar dermaßen abgetanzt haben, dass er während der Rückfahrt eingeschlafen ist. Nur böse Zungen behaupten, dass dieser unser Chef Peter Hallen gewesen ist. Vom 16.-19.10.1997 fand in der Jugendherberge Schmallenberg ein Probewochenende zur Vorbereitung auf unser 25-jähriges Bestehen im Jahr 1998 statt. Dass neben der Musik die übrigen Freizeitaktivitäten nicht zu kurz kamen, versteht sich von selbst. Das erste Wochenende im November steht immer ganz im Zeichen unseres Krönungsballes, den wir wieder im Garather Hof abgehalten haben. Bei der Krönung ging die Prinzenkette von Marc Hallen und Martina Schlotter auf Sandra Wolter mit Adjutantin Jennifer Hallen über. Die Königskette wechselte von Olaf und Karin Flesch auf Klaus und Waltraud Guse. Mit unserer Weihnachtsfeier ging für unsere Gesellschaft ein ereignisreiches Jahr zu Ende.

Wer den noch verbliebenen Gründungsmitgliedern Frank Bürger, Detlef Löhausen, Norbert Orlean und Peter Hallen im Januar 1973 gesagt hätte, dass sie im September 1998 gemeinsam das 25-jährige Jubiläum feiern würden, den hätten die vier wohl für verrückt erklärt. Und was ist alles passiert in dieser Zeit, die eigentlich bereits im Februar 1972 im Wohnzimmer von Ilse und Willi Orlean begann? Wir haben alle Höhen und Tiefen eines bewegten Vereinslebens gemeinsam erlebt. Höhen, in denen wir Urlaubs- und Konzertreisen ins benachbarte Ausland unternommen haben und auch musikalisch auf dem Gipfel schienen und rauschende Sommerfeste, Polterabende und Hochzeiten miteinander feierten. Tiefen, in denen es scheinbar nur noch bergab ging, ein aktiver Musiker nach dem anderen unseren Verein verließ, dadurch bedingt die musikalische Qualität abnahm und wir auch vor Krankheit und Tod nicht bewahrt blieben. Aber Freud und Leid liegen halt oft sehr nah beieinander und Blau-Weiß hat es immer verstanden, beide Situationen mit Anstand und Würde zu meistern. Dass man ein solches Jubiläum natürlich in einem entsprechenden Rahmen feiert, versteht sich wohl von selbst. Aber bevor es soweit war, gab es 1998 noch eine ganze Menge zu tun. Zuerst hatten wir unsere Karnevalsauftritte, die uns von Köln über Benrath, Baumberg, Leverkusen bis nach Monheim führten. Unsere Karnevalsfete am Samstagabend hatte es so in sich, da ging richtig die Post ab. Nach einwöchiger Pause liefen dann die Vorbereitungen für unser Schützenfest auf Hochtouren. Beim Königsschießen eine Woche vor unserem Schützenfest war unser Nachwuchs sehr erfolgreich. Beim Wettbewerb um den Pagenkönig war Marc Hallen erfolgreich und wurde mit seinem Adjutanten Sven Löhausen am Schützenfestsamstag offiziell gekrönt. Auch bei der Ermittlung des Klompenpaares hatten wir in unserem Jubiläumsjahr Glück. Per Losentscheid wurde Willi Koch mit seiner Königin Lotte Langer am Montagvormittag gekürt. Mit dem Großen Zapfenstreich im Festzelt am Montagabend geht unser Schützenfest zu Ende und es folgen viele weitere. So kommen im Laufe eines Jahres mal locker 40 Auftritte zusammen, die uns nach der Karnevalssession und dem eigenen Fest im Mai zu den Schützenfesten nach Monheim, Wersten, Baumberg, Urdenbach, Richrath, Oberbilk, Leverkusen, Heerdt, Erkrath und "der größten Kirmes am Rhein" führen. Am 22.08.1998 stand unser Königsschießen auf dem Terminplan. Bei schönem Wetter wurden im Laufe des Tages die kommenden Majestäten (Pagenkönig, Prinz und König) ermittelt. Da wir am Sonntagmorgen um 7.00 Uhr bereits wieder in Heerdt zum Wecken antreten mussten, bedeutete dies für den ein oder anderen schon eine gewisse Härteprüfung. Dann war es endlich so weit, unser Jubiläum stand an. Ein Jahr lang wurde geplant und vorbereitet, Zusatzproben wurden eingelegt, Werbeplakate gedruckt, ca. 100 Einladungen verschickt, Getränke und Essen organisiert, Musikanlage beschafft, Anträge beim Ordnungsamt und Polizei gestellt, Pokale und Ehrenzeichen gekauft. Musikkapelle verpflichtet und, und, und. Am 02.09.1998 fand in unseren Vereinsräumen eine "Jubiläumsprobe" mit den "Ehemaligen" statt. Hier war Zeit und Gelegenheit alte Geschichten noch mal aufleben zu lassen. Am Sonntag, den 13.09.1998 fand dann ein großes Freundschaftstreffen statt. Eingeleitet wurde dieser Tag mit drei Platzkonzerten vor den Gaststätten Garather Faß, Garather Krug und Goldener Ring. Die dort versammelten Musikgruppen und Gesellschaften des Garather Schützenvereins marschierten von dort sternförmig zur Freizeitstätte, wo sie von Michael Haas begrüßt und vorgestellt wurden. Die Schirmherrschaft über diese Veranstaltung hatte die Oberbürgermeisterin Marlies Smeets übernommen. Sie musste dann allerdings kurzfristig ihr Erscheinen absagen und ließ sich vom Bezirksvorsteher Werner Schulte vertreten, der die besten Wünsche von Rat und Verwaltung der Stadt übermittelte. Nur schade, dass uns der Wettergott nicht gut gesonnen war, sonst wären unsere vielen Kinderaktivitäten (Hüpfburg, Bungee-Running, Wurfbuden etc.) viel mehr genutzt worden. Trotz einiger unkalkulierbaren kleinen Pannen war es eine durchaus gelungene Veranstaltung. Die eigentliche Hauptveranstaltung fand am 19.09.1998 in der Aula an der Emil-Barth-Straße statt. Nach einer kurzen Begrüßung durch Peter Hallen fand ein ca. 30 minütiges Konzert statt. Der tosende Applaus zeigte, dass die Auswahl der Musikstücke gut getroffen war und die Zusatzproben sich gelohnt hatten. Die Laudatio über 25 Jahre Blau-Weiß hielt Georg Pabst vom Spielmannszug Benrath, ein langjähriger Freund von Peter Hallen. In humoriger und lockerer Art ließ er die 25 Jahre Revue passieren. Im Verlauf des Abends wurden Helga Pietschmann, Ursel Flesch, Marianne Jurgeit und Frank Schlotter für besondere Verdienste mit der neu geschaffenen Ehrentafel ausgezeichnet. Herr Eberhard Treudt, Stadtjugendpfleger im Stadtbezirk Garaht / Hellerhof, wurde an diesem Abend zum Ehrenmitglied ernannt. Auf Beschluss unsere Jugendlichen wurde an diesem Abend aber auch an Menschen gedacht, denen es nicht so gut geht. Aus diesem Grunde sammelte unsere Prinzessin Sandra Wolter mit einem Riesensparschwein bewaffnet für die Kinder-Aids-Hilfe. Zu vorgerückter Stunde haben sich noch die anwesenden Ehemaligen zu einer musikalischen Einlage zusammengefunden. Und siehe da, das klappte so hervorragend, dass das Publikum eine Zugabe nach der anderen verlangte. Na ja, bei Blau-Weiß gelernt, ist halt gelernt. Nach der Gratulationscour durch verschiedene Gastvereine wurde der Rest des Abends bei Tanz und Plausch verbracht. Im September haben wir im Auftrag des Volksmusikerbundes NRW in Jülich anläßlich der Landesgartenschau ein Konzert gegeben. Nach dem Erntedankfest in Urdenbach, unserem Pokalschießen und einem Freundschaftstreffen in Königswinter stand unser Krönungsball auf dem Programm. Im Verlauf des Abends wurden Jennifer Hallen für 5-jährige und Ilse Orlean für 20-jährige Mitgliedschaft geehrt. Ilse wurde wegen ihrer besonderen Verdienste zusätzlich noch zum Ehrenmitglied ernannt. Der Höhepunkt eines jeden Krönungsballes bildet natürlich der Insignienwechsel. Erstmals wurde bei uns ein Pagenvogel aufgelegt und Patricia Katzwinkel ist mit ihrer Adjutantin Melissa Jochheim Pagenkönigin 1998/99. Die Prinzenwürde ging von Sandra Wolter mit ihrer Adjutantin Jennifer Hallen an Olga Dering mit ihrem Prinzen Gregor Böttcher. Man sieht, die Mädels sind absolut auf dem Vormarsch. Unser Königspaar Klaus und Waltraud Guse wurde von Holger Flesch mit seiner Königin Jennifer Hallen abgelöst. Bei guter Musik von unserem "DJ Meik" wurde noch bis in den frühen Morgen gefeiert. Traditionsgemäß bildete unsere Weihnachtsfeier in unseren Vereinsräumen den Abschluss eines wirklich ereignisreichen Jahres.

Im Januar 1999 hatte unser König Holger Flesch Geburtstag, und somit stand natürlich unser 1. Auftritt im neuen Jahr bereits fest. Im Februar ging es natürlich wieder "hoch her" in der närrischen Session, die uns kreuz und quer durch die karnevalistischen Hochburgen führte. Nach einigen Musikeinlagen bei Krönungsbällen und beim Regiments-Jugendball stand auch schon unser Schützenfest vor der Tür, welches gleich mit einem Paukenschlag anfing. Ein Spielmannszug hatte kurzfristig abgesagt und damit hieß es für Blau-Weiß: Aufteilen. Aber auch diese Hürde wurde mit Bravour genommen, denn der 2. Tambourmajor wurde in Person von Thomas Klein aus dem Benrather Spielmannszug gefunden. Die "heiße Schützenfestsaison" führte uns von Leverkusen nach Monheim, Baumberg, Urdenbach, Richrath, Stadtmitte, Heerdt und Erkrath. Das alles sind Vereine, bei denen wir seit vielen Jahren auftreten, zum Teil mehr als 20 Jahre. In Monheim, Baumberg und Urdenbach sind wir mittlerweile Regimentscorps und spielen dort das gesamte Schützenfest. Im September stand wieder unser Königsschießen auf dem Plan. Bei strahlendem Sonnenschein, guter Verpflegung und bester Stimmung wurden im Verlauf des Tages die künftigen Majestäten ermittelt. Bei den Pagen hatte Nicole Mick das Glück auf ihrer Seite. Die Prinzenplatte lag wohl für Sven Löhausen einfach zu locker. Mit einem Super-Schuss machte er sich (erneut) zum Prinzen unsere Gesellschaft. Zum ersten Mal durften in diesem Jahr auch unsere weiblichen Mitglieder um die Königswürde ringen - und es gelang. Mit einem gekonnten Schuss machte sich Marianne Jurgeit zur 1. Königin unseres Spielmannszuges. Nach dem Erntedankfest in Urdenbach und unserem Pokalschießen gingen wir auf eine Wochenendtour nach Arnsberg. Gemeinsam mit der Schlesischen Jugend hatten wir ein paar schöne Tage. Vor allem die Halloween-Party mit Hexen, Skeletten, Kürbissen und Geistern hat wohl voll den Geschmack unserer Teilnehmer getroffen. Der erste Samstag im November ist traditionell für unseren Krönungsball reserviert, den wir nunmehr seit vielen Jahren im Garather Hof abhalten. Nach der Begrüßung, der Pokalverleihung, den Ehrungen und einer Kostprobe unseres Könnens wurde die Krönung durchgeführt. Patricia Katzwinkel musste ihre Kette an Nicole Mick abgeben und die Prinzenkette ging von Olga Dering an Sven Löhausen. Mit dem Wechsel der Königskette von Holger Flesch auf Marianne Jurgeit war dann endgültig die erste Königin bei "Blau-Weiß" gekrönt. Traditionell bildet unsere Weihnachtsfeier mit Besuch des Nikolauses in sehr familiärer Atmosphäre den krönenden Abschluss eines ereignisreichen Jahres. Für das Schützenfest 2000 wünschen wir allen Teilnehmern ein paar schöne Stunden im Festzelt.

Wussten Sie...

...dass der Spielmannszug Blau-Weiß Garath immer auf der Suche nach gutem Bild-, Ton und Videomaterial seiner Auftritte und Veranstaltungen ist? Wenn Sie im Besitz solchen Materials sind und es uns zur Verfügung stellen möchten, kontaktieren Sie uns einfach. Unser Dank ist Ihnen gewiss.